Abrufkredit günstige Alternative zum Dispo Vergleich
Girokonto Kredit ohne Schufa Kreditkarten Fonds Versicherungen Tagesgeld Festgeld
Startseite Kreditarten Abrufkredit

Kreditarten


  Autokredit Dispositionskredit Immobilienkredit Onlinekredit Privatkredit Ratenkredit Sofortkredit Abrufkredit

Datenschutzerklärung Impressum Kontakt zu uns

Abrufkredit

Außergewöhnliche Anschaffungen oder teurere Ausgaben kann man nicht immer so aus der Haushaltkasse bezahlen. Vor allem dann, wenn man noch nicht absehen kann, wie hoch die benötigte Summe werden wird. Viele Menschen greifen dann zu einem Dispositionskredit, den man bis zu einer bestimmten Kreditlinie auf seinem Girokonto eingerichtet bekommen kann. Sicherlich kennen Sie diese Situation und wissen auch, was Sie hinterher an Zinsen für diesen Dispokredit bezahlen müssen. Nicht gerade wenig und das muss nicht sein, denn für den kurzfristigen Geldbedarf gibt es andere Möglichkeiten, wie beispielsweise den Abrufkredit.

Kredit-
Anbieter
eff. Jahreszins Mindestrate Mindest-
Maximal-
summe
Details Kreditanfrage
ab 8,49% 2%
mindestens 50Euro
2.500 €/
25.000 €
unverbindliche Kreditanfrage
7,22 % Festzins für alle Kunden keine Mindestrate 5.000 €/
25.000 €
unverbindliche Kreditanfrage
8,9%
eff. Jahreszins
2 % mindestens 50 Euro 2.500 €/
50.000 €
unverbindliche Kreditanfrage


Der Abrufkredit ist dem Dispositionskredit ähnlich, denn auch hier nehmen Sie die Kreditsumme nur dann in Anspruch, wenn Sie das Geld wirklich brauchen. Der Unterschied zwischen dem Dispositionskredit und dem Abrufkredit sind die Zinsen. Bei einem Dispositionskredit müssen Sie nicht selten zweistellige Zinssätze bezahlen, bei einem Abrufkredit liegen die Zinssätze hingegen zwischen sechs und acht Prozent. Nach Absprache mit der Bank räumt diese Ihnen eine Kreditlinie ein. Stehen die Ausgaben an, können Sie auf diese Kreditsumme zurückgreifen. Der Vorteil dabei ist, dass nur der wirklich benötigte Betrag verzinst wird. So nehmen Sie keinen zu hohen Geldbetrag auf, für den sich natürlich auch bezahlen müssen und auch die Abschlussgebühr wird von der Bank nur für den Betrag berechnet, den Sie wirklich abgerufen haben.

Fast genauso einfach gestaltet sich die Rückzahlung von einem Abrufkredit. Hier ist allerdings ein Unterschied zum Dispokredit gegeben. Während Sie diesen immer erst dann zurückzahlen, wenn wieder ein Zahlungseingang auf Ihrem Girokonto gebucht wird, zahlen Sie den Abrufkredit mit einer Mindestrate zurück, die oft bei 2% des in Anspruch genommenen Betrages liegt. Jederzeit können Sie aber auch mehr tilgen, ohne das Sie sich einem bürokratischen Wirrwarr hingeben müssen. Damit könnten Sie die Kreditsumme auch in einem Rutsch zurück bezahlen, wenn Sie den Abrufkredit für eine kurzfristige Überbrückung verwenden mussten.